Angst vor dem Reden vor Publikum loswerden

Sind Sie jemand, der Angst vor dem Reden vor Publikum hat und wollen diese loswerden? Bekommen Sie nervöse oder Angstattacken, wenn Sie vor einem großen Publikum stehen? Dann machen Sie sich keine Sorgen, Sie haben Glossophobie alias Angst vor öffentlichem Reden.

Tatsächlich ist diese Phobie in der menschlichen Bevölkerung sehr weit verbreitet. Fast 3/4 der Bevölkerung fürchtet sich vor öffentlichem Sprechen.

Eine weitere interessante Tatsache über die Angst vor dem Reden vor Publikum ist, dass die Angst vor dem öffentlichen Reden laut Statistik vor der Angst vor dem Tod rangiert. Sie sind also nicht allein. Also, atmen Sie tief durch und entspannen Sie sich! Es kann viele Gründe für die Angst vor dem öffentlichen Reden geben, von denen die folgenden die häufigsten sind.

Gründe für die Angst vor dem öffentlichen Reden

  • Mangel an Inhalt: Fehlende Inhalte sind der Hauptgrund, warum Menschen es vermeiden, eine mündliche Präsentation zu halten. Wenn Sie nichts haben, worüber Sie sprechen können, ist es sicher, dass Sie es ganz vermeiden werden und dies wie eine Kettenreaktion Sie demotivieren wird, vor einem großen Publikum zu sprechen.
  • Angst vor dem Sprechen vor einem intellektuellen Publikum: Das passiert vor allem dann, wenn Sie zum allerersten Mal auftauchen. Das Sprechen inmitten einer großen Gruppe von Zuhörern kann dazu führen, dass Sie fummeln und die Rede vermasseln.
  • Furcht vor Kritik: Jeder von uns hat bis zu einem gewissen Grad Angst vor Kritik. Aber in Wirklichkeit sollte man Kritik nicht persönlich nehmen. Wenn die Kritik konstruktiv ist, ist es gut, sie anzuerkennen und zu improvisieren. Wenn sie destruktiv ist, ignorieren Sie sie einfach so weit wie möglich, denn das passiert bei jedem und überall.
  • Mangel an Übung: Wenn wir nicht oft genug üben, verderben wir mit Sicherheit die Rede. Dabei ist es nicht so, dass wir nicht sprechen können. Das tun wir bei vielen, in unserem beruflichen und privaten Leben. Aber wir haben keine regelmäßige Erfahrung beim Reden vor einem großen und unbekannten Publikum auf der Bühne und dadurch haben wir Angst. Je mehr Sie diese Fähigkeit üben, desto besser werden Sie darin.
  • Übererwartung an sich selbst: Sich selbst zu überfordern, um sein Können zu beweisen, indem man schon bei den ersten Präsentationen unrealistische Erwartungen setzt, ist ein großes NEIN.
  • Angst, Fehler zu machen: Wenn wir vor einer großen Gruppe von Zuhörern stehen, machen wir aus Panik oder Angst vor einem Urteil Fehler. Aber das kann mit genügend Übung überwunden werden. Übermäßiger Gebrauch von Füllstoffen: Ein weiterer Fehler, den wir beim Präsentieren auf der Bühne machen, sind die Lückenfüller. Wenn wir die nächste Zeile vergessen, benutzen wir vielleicht ein paar Füller, damit es weniger unangenehm aussieht. Aber in Wirklichkeit lässt uns das unvorbereitet aussehen.

Tipps zur Überwindung der Angst:

Üben Sie effektiv: Üben und noch mehr üben. Nichts kann das Üben Ihrer Inhalte übertreffen. Wie das Sprichwort sagt: „Inhalt ist König“, wenn es um öffentliches Reden geht. Machen Sie also Ihren Inhalt richtig und üben Sie ausgiebig.

Bereiten Sie Ihr Skript gründlich vor: Bereiten Sie Ihr Skript im Vorfeld vor. Wenn Sie sich sicher sind, was Sie vortragen werden, neigen Sie natürlich dazu, Ihre Rede gelassener als ängstlich zu präsentieren.

Sprechen Sie über ein Thema, zu dem Sie sich hingezogen fühlen: Wenn Sie über ein Thema sprechen, das Ihnen am Herzen liegt, werden Sie sich mehr auf das vorliegende Material und die Kunst des Vortrags konzentrieren als auf die Reaktion des Publikums auf jedes Wort, das Sie aussprechen. Außerdem werden Sie einen natürlichen Redefluss haben, da das Thema Sie interessiert.

Üben Sie vor einem Spiegel: Wenn Sie vor einem Spiegel üben, werden Sie Ihren Körperbewegungen, Gesten und Ihrer Mimik mehr Aufmerksamkeit schenken. Das hilft Ihnen, Ihre Bewegungen so zu modifizieren, dass Sie sich Ihrem Publikum gegenüber einladend präsentieren.

Vergessen Sie die Kritik anderer: Nehmen Sie Kritik nicht persönlich. Wenn Sie konstruktive Kritik erhalten, verstehen Sie, wo Sie improvisieren sollten und tun das Nötige. Im Falle von destruktiven Kommentaren wissen Sie, was Sie tun sollten. Ignorieren Sie sie einfach! Dies nimmt Ihnen einen großen Teil der Angst vor dem Reden vor Publikum.

Sprechen Sie vor verschiedenen Zuhörern: Seien Sie sich über jeden Winkel des Themas, über das Sie sprechen werden, im Klaren. Wenn Sie dies befolgen, werden Sie nicht viel darauf achten, wie das Publikum reagieren würde. Darüber hinaus werden Sie selbstbewusst auftreten, da Sie das Thema vorher gut recherchiert haben.

Üben Sie Atemübungen: Bevor Sie Ihre Rede präsentieren, können Sie eine 5-minütige Atemübung machen, um Ihre Gelassenheit wieder zu erlangen. Dies stellt sicher, dass Sie als eine lebendigere und selbstbewusstere Persönlichkeit wahrgenommen werden und die Leute werden dem, was Sie zu sagen haben, ungeteilte Aufmerksamkeit schenken.

Verbessern Sie Ihr Vokabular und Ihre Grammatik: Wenn Ihr Vokabular oder Ihre Grammatik durcheinander ist, verlieren die Leute das Interesse daran, Ihnen zuzuhören. Indem Sie sie richtig hinbekommen, werden Sie auch als eloquentere Person wahrgenommen. Und natürlich wird der Flusszustand Ihrer Rede sauber sein, ohne dass Sie nach den richtigen Worten suchen müssen.

Nehmen Sie Ihre Rede auf und lernen Sie Ihre Stimme: Auf diese Weise lernen Sie Ihre Stimme, Ihren Tonfall, Ihre Tonhöhe und Ihr Tempo kennen und neigen dazu, mit mehrmaligem Üben und Vortragen der Rede alles richtig zu machen.

Nehmen Sie sich einen Mentor für öffentliches Sprechen: Ein Mentor für öffentliches Sprechen wird Sie bei der Feinabstimmung der kleinsten Aspekte des öffentlichen Sprechens anleiten. Scheuen Sie sich also nicht, sich an ihn zu wenden, damit er Sie anleitet. Sie können ihnen Ihre Rede sogar persönlich vorlegen und ihr Feedback einholen, bevor Sie sie vor einem Saal präsentieren.

Konzentrieren Sie sich auf den Inhalt, nicht auf das Publikum: Wenn Sie sich nur auf Ihr Skript konzentrieren, werden Sie weniger auf ein bestimmtes Publikum achten. Stattdessen werden Sie sich mehr auf die Art und Weise konzentrieren, wie Sie Ihren Inhalt präsentieren und darauf vorbereitet sein, jede Frage zu beantworten, die Ihnen gestellt wird.

Denken Sie nicht zu viel über die Reaktion des Publikums nach (achten Sie darauf): Wenn Sie dem, was Ihr Publikum sagt, mehr Bedeutung beimessen, sind Sie anfälliger dafür, Ihre Präsentation zu ruinieren. Denken Sie nicht zu viel darüber nach. Auch wenn Sie sich ausreichend vorbereitet und geübt haben, wird dies kein Problem für Sie sein.

Treten Sie in einen Club für öffentliches Sprechen ein: Um neue Möglichkeiten des Sprechens zu erkunden, können Sie den Toastmasters International oder einem anderen Rhetorik-Club beitreten, der Sie interessiert, um sich als öffentlicher Redner zu profilieren.

Evaluieren Sie Ihren Fortschritt: Notieren Sie sich, wie oft Sie eine Rede halten, und analysieren Sie Ihren Fortschritt. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten als öffentlicher Redner insgesamt zu verbessern.

Üben Sie Meditation: Meditation hilft dabei, alle negativen Gedanken zu beseitigen, zu denen man vor einer Präsentation neigt. Üben Sie sich also in Meditation, um Ihren Tenor bei der Präsentation Ihrer Rede beizubehalten.

Vermeiden Sie es, zu schnell zu sprechen: Füllen Sie nicht jeden Moment Ihrer Rede mit Worten oder indem Sie sie schnell vortragen. Machen Sie von strategischen Pausen Gebrauch, da dies genauso effektiv ist wie das Sprechen, manchmal sogar noch effektiver.

Halten Sie Ihre Rede vor jemandem, der Ihnen unvoreingenommenes Feedback geben kann: Verlassen Sie sich auf das Feedback Ihrer Lieben, denn Sie werden sich durch deren Kommentare nicht beleidigt fühlen und auch motiviert werden, es besser zu machen.

Lernen Sie Ihr Skript nicht nur auswendig, sondern verinnerlichen Sie es und tragen Sie es vor: Lernen Sie Ihr Skript nicht Wort für Wort auswendig, sondern verinnerlichen Sie es und präsentieren Sie es auf Ihre eigene Art und Weise. Sie sollten Anhaltspunkte und Beispiele haben und die Essenz davon in- und auswendig kennen. Auf diese Weise werden Sie offener sein, in Ihrem natürlichen Zustand zu liefern.

Machen Sie sich keine Gedanken über das Ergebnis, sondern konzentrieren Sie sich auf Ihre Vortragsreise: Legen Sie nicht zu viel Wert auf das Endergebnis. Wenn Sie ausgiebig geübt haben, wird dies kein großes Problem sein. Lassen Sie sich auf das ein, was Sie als öffentlicher Redner tun, so sollten Sie es angehen.

Achten Sie auf die Zeit, die Ihnen für Ihre Rede zur Verfügung steht: Als öffentlicher Redner sollten Sie die Ihnen zugewiesene Zeit respektieren. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Rede innerhalb des Zeitlimits abschließen. Dies stellt sicher, dass Ihr Publikum mit dem, was Sie sagen, in Verbindung bleibt, und außerdem können Sie so in Zukunft wieder eingeladen werden, um zu sprechen.

Legen Sie nicht zu viel Wert auf die visuelle Hilfe: Die visuellen Hilfsmittel sollten das, was Sie zu sagen haben, unterstützen und das Publikum nicht von dem ablenken, was Sie zu sagen haben. Beschränken Sie also die visuellen Hilfsmittel auf das absolute Minimum.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps helfen, Ihre Angst vor dem Reden vor Publikum etwas einzudämen oder sogar ganz zu verlieren!

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten:
Professionelle Porträtfotos
Bewerbung schreiben
10 hilfreiche Tipps für Ihre Präsentation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.